1. Spieltag 1. BL - Bocholt hinterläßt besten Eindruck

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Der erste Spieltag der Bundesliga ist beendet. Die Favoriten haben sich zwar durchgesetzt, aber doch etwas anders besetzt als erwartet. Der TC WattExtra Bocholt dominierte den TEC Waldau Stuttgart. Obwohl das Team von Hartmut Bielefeld nicht in Bestbesetzung aufgelaufen war, konnten die Gäste aus Stuttgart am Ende nicht mithalten und mußten eine harte 9:0 Niederlage einstecken. Auch die Stuttgarter verzichteten allerdings auf den Einsatz ihrer Topspielerinnen und konzentrieren sich auf den wichtigen 2. Spieltag. Der M2Beauté Ratingen konnte nur mit der 2. Garde antreten, was allerdings gegen das Nachwuchsteam des ZWS Moers 08 ausreichte. Hier konnte die jungen Antonia Lottner aus Moers einen überraschenden Erfolg gegen Nicola Geuer einfahren, was ihr sicherlich Selbstvertrauen für den weiteren Verlauf der Saison gibt. Das Endergebnis bei diesem Derby lautete 7:2. In Karlsruhe fand das erste "Abstiegsduell" der Saison statt. In den Einzeln ging es teilweise sehr eng zur Sache und die Karlsruher konnten mit 4:2 gegen Essen in Führung gehen. In den Doppeln konnten die Gäste nur noch einen Punkt holen und haben nach dieser 6:3 Niederlage am nächsten Spieltag gegen Stuttgart einiges zu tun. Nächster Spieltag ist Freitag, der 18.5.2012, 13:00 Uhr

 

Zwei klare Favoriten: Aufsteiger Ratingen und Vizemeister Bocholt

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Mit einem veränderten Gesicht und leider nur noch sechs Vereinen startet die Damen-Bundesliga am
13. Mai in die neue Saison. Nach dem erneuten Gewinn der deutschen Meisterschaft hat der Vacono
TC Radolfzell seine Mannschaft aus der Bundesliga ebenso zurückgezogen wie der TC Rot-Weiß
Wahlstedt, der im vergangenen Jahr eine Bereicherung für die Liga war. Da mit Bochum auch einer
der beiden sportlichen Aufsteiger auf eine Teilnahme verzichtete und mit ETUF Essen neben dem
sportlichen Aufsteiger Ratinger TC nur ein Nachrücker gefunden werden konnte, treten in diesem Jahr
sechs Clubs in der höchsten deutschen Spielklasse an.
Mit dem deutschen Vizemeister WattExtra Bocholt und dem Ratinger TC stehen die eindeutigen
Meisterschaftskandidaten in diesem Jahr fest, während die übrigen vier Teams im direkten Vergleich
untereinander um die Platzierungen im Mittelfeld der Bundesliga spielen. Mit dem Tabellenletzten
steigt nur ein Verein aus der ersten Bundesliga ab.
Erklärtes Ziel des deutschen Vizemeisters TC WattExtra Bocholt ist nach dem knappen Scheitern im
Vorjahr die deutsche Meisterschaft. Mannschaftsführer Hartmut Bielefeld verfügt über einen Kader,
der dieses Ziel durchaus erreichen kann. Neu im Team sind im Ausländerbereich Lucie Safarova
(Tschechien), die Rumänin Irina Camelia Begu, die vom TEC Waldau Stuttgart nach Bocholt kam und
deren Landsfrau Alexandra Cadantu. Mit Mona Barthel, die derzeit WTA-Platz 37 mit nach dem
großartigen Turnier in Miami weiterhin steigender Tendenz belegt, wurde in Bocholt auch eine
deutsche Spitzenspielerin verpflichtet, die für den Aufschwung im deutschen Damentennis steht und
neben Doppelspezialistin Anna Lena Grönefeld die einzige Deutsche im Kreise starker Spielerinnen
ist, von denen immerhin 7 zum Stichtag der Meldung unter den Top 100 der Weltrangliste zu finden
sind. Die Bocholter Stammspielerinnen Klara Zakopalova, Barbora Zahlavova-Strycova, Renata
Voracova (alle Tschechien), Anastasia Yakimova (Weissrussland), Alize Cornet (Frankreich),
Ekaterina Ivanova (Russland) sowie die drei Holländerinnen Kiki Bertens, Amanda Hopmans und
Nicole Thyssen runden den Kader des deutschen Vizemeisters ab, gegen den in diesem Jahr im
Normalfall wohl nur der Ratinger TC im vermeintlichen Finale um den Titel am letzten Spieltag
(Sonntag, 10. Juni, in Bocholt) eine Siegchance hat.
Die Meldeliste des Aufsteigers und selbst ernannten Meisterschaftsfavoriten Ratinger TC wird
angeführt von den deutschen Fed-Cup Spielerinnen Andrea Petkovic, Julia Goerges und Angelique
Kerber, die inzwischen alle unter den Top 20 auf der Welt stehen. Mit Greta Arn, den beiden früheren
Waldau-Spielerinnen Kristina Barrois und Tatjana Malek sowie Laura Siegemund, Nicola Geuer,
Deborah Danz und Laura Holterbosch stehen insgesamt 10 deutsche Damen auf der Meldung des
Aufsteigers, der sich aus der „Konkursmasse Radolfzell“ neben Kerber und Malek auch noch die
Dienste der Bulgarin Sesil Karatancheva gesichert hat. Weitere Ausländerinnen in Ratingen sind
Simona Halep (Rumänien), Anastasija Sevastova (Lettland), Elena Svitlolina (Ukraine), Sandra
Zahlavova (Tschechien) und die Polin Olga Brozda.
Eigentlich können nur Turnierteilnahmen der eigenen Spielerinnen und der deutsche Vizemeister
Bocholt den ambitionierten Aufsteiger aus dem Düsseldorfer Vorort schlagen.
Die Mannschaft des Vorjahresdritten TEC Waldau Stuttgart hat nach den Abgängen von Kristina
Barrois und Irina Camelia Begu gegenüber dem Vorjahr ein etwas anderes Gesicht.
Mit Tanja Ostertag, die vom TC Weissenhof zur Waldau kam, wird erstmals eine echte Stuttgarterin
für den TEC in der Bundesliga aufschlagen. Mit der 18jährigen Laura Schaeder aus Leingarten
bekommt eine weitere Spielerin aus der Region die Chance, in der höchsten deutschen Spielklasse zu
spielen. Darüber hinaus kehrt Martina Müller-Skibbe nach dreijähriger Pause aufgrund von
Verletzungen und Schwangerschaft in den erweiterten Waldau-Kader zurück, zu dem mit den
langjährigen Stammspielerinnen Korina Perkovic und Doppelspezialistin Jasmin Wöhr fünf deutsche
Spielerinnen gehören. Der seit Jahren bewährte Kader der ausländischen Spielerinnen mit Eleni
Daniilidou (Griechenland), Johanna Larsson (Schweden), Yvonne Meusburger (Österreich), Kirsten
Flipkens (Belgien), Lina Stanciute (Litauen), Anne Kremer (Luxemburg) und Katarzyna Piter (Polen)
wurde kurzfristig noch mit der sympathischen 28jährigen Tschechin Eva Hrdinova ergänzt, so dass die
gesunde Mischung auf der Waldau auch in dieser Saison wieder stimmt.
Ziel dieser neuformierten Mannschaft um Physio Catrin Müller, Cheftrainer Ralph Weißenberger,
Coach Danijel Krajnovic und Mannschaftsführer Thomas Bürkle ist ein Mittelplatz, der möglichst mit
Siegen in den drei wichtigen Heimspielen gesichert werden soll.
Diese Zielsetzung bestätigt auch der 1. Vorsitzende des TEC. „Wir wollen unseren treuen Zuschauern
und Sponsoren auf der Waldau schöne Heimspiele mit regionalem Bezug bieten und hoffen, die
Saison im Mittelfeld der Tabelle zu beenden.“, so Dr. Harry Brambach.
Der TC ZWS Moers 08 verfügt in diesem Jahr über einen sehr jungen und internationalen Kader mit
dem Ziel, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Tsvetana Pironkova (Bulgarien), Sofia Arvidsson
(Schweden), Timea Babos (Ungarn), Laura Pous Tio (Spanien), Patrica Mayr-Achleitner (Österreich),
Bibiane Schoofs (Niederlande), Ekaterina Bychkova (Russland), Beatriz Garcia Vidagany (Spanien),
die Slowakinnen Michaela Honcova und Stanislava Hrozenska sowie die Belgierinnen An-Sophie
Mestach, Elke Lemmens und Justine de Sutter bilden den Ausländer-Kader der Moerser, der von den
deutschen Talenten Anna-Maria Levers, Antonia Lottner und Catrin Levers abgerundet wird. Abhängig
von der tatsächlichen Verfügbarkeit der Spielerinnen sind die Moerser an guten Tagen jederzeit für
eine Überraschung gut.
Eine weitere feste Größe in der Bundesliga ist der TC Karlsruhe Rüppurr, dessen Saisonziel in
diesem Jahr ebenfalls der Klassenerhalt ist. Teamchef Markus Schur hat in Karlsruhe eine
ausgeglichene Mannschaft zusammengestellt. Im Ausländerbereich stehen Lucie Hradecka und
Andrea Hlavackova (Tschechien), Mandy Minella (Luxemburg), Stefanie Vögele (Schweiz), Reka-Luca
Jani (Ungarn), Elena Bogdan (Rumänien), die Österreicherinnen Nicole Rottmann und Melanie
Klaffner sowie Magda Mihalache (Rumänien), Vlatka Uhlirova (Tschechien) und Barbara Lado
(Ungarn) zur Verfügung, während Scarlett Werner, Christina Göhl, Rebecca Faltusz und Bettina
Rothfuß den deutschen Kader beim badischen Bundesligisten bilden, der mit einem Heimsieg gegen
Aufsteiger Essen in die Saison starten möchte.
Beim zweiten Liga-Neuling ETUF Essen ist ebenfalls der Klassenerhalt das eindeutige Saisonziel. Die
Meldeliste des Traditionsclubs vom Niederrhein wird von der Kasachin Ksenia Pervak angeführt, die
auf der WTA-Rangliste Platz 40 belegt. Weitere Ausländerinnen im vorderen Bereich des Teams vom
Baldeneysee sind Nuria Llagostera Vives (Spanien), die Rumäninnen Madalina Gojnea und Cristina
Mitu, die Holländerinnen Angelique van der Meet und Kelly Versteeg sowie die Bulgarin Victoriya
Tomova und die Kroatin Darija Jurak, die seit Jahren zum Stamm des Essener Teams gehört.
Nachwuchstalent Katharina Lehnert, Anne Schäfer sowie die Routiniers Imke Küsgen und Angelika
Rösch vertreten die deutschen Spielerinnen beim ETUF.
Der Spielplan will es so, dass die deutsche Meisterschaft wohl am letzten Spieltag in einem echten
Endspiel zwischen Bocholt und Ratingen entschieden wird, während der Kampf um die Plätze 3 bis 6
für Spannungseffekte an allen Spieltagen in einer Saison sorgen wird, in der hoffentlich auch eine
notwendige Konsolidierung in der ersten Bundesliga eintreten wird.
Thomas Bürkle

 

Pressekonferenzen zum Saisonstart

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Am kommenden Sonntag startet die erste Bundesliga in ihre Saison. In dieser Woche finden für weitere Informationen 3 Pressekonferenzen statt.

Der TC WattExtra Bocholt möchte am Mittwoch, 9. Mai, 11.00 Uhr über die Saisonperspektive und das neues Team mit Weltklassespielerinnen auf der Clubterrasse des TC BW Bocholt informieren.

Weiter geht es am 10.5. um 15:00 Uhr beim Aufsteiger ETUF Essen, der zu einem kleinen Imbiss in der Clubgastronomie mit Pressekonferenz lädt. In Stuttgart auf der Waldau trifft man sich am Freitag, den 11.5. zum Pressetag. Der geplante Ablauf sieht dabei wie folgt aus: 

10.30 –  12.00  Uhr    Tennis für alle Journalisten

ab 12.30  Uhr    Presse-Lunch und Pressekonferenzzur Damen-Bundesliga 2012

 

 


 

Deutschland verliert gegen Australien im Fed Cup

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Deutschland hatte sich in Stuttgart einen Sieg gegen Australien erhofft. Doch das Team war außer Form, und die Weltranglistenfünfte Samantha Stosur sorgte für zwei wichtige australische Punkte. So unterlag Angelique Kerber US-Open-Siegerin Stosur trotz ansprechender Leistung mit 6:7 (1:7), 4:6. Danach verlor Julia Görges nach schwacher Vorstellung gegen die Ex-Bocholterin Jarmila Gajdosova mit 4:6, 4:6.

Den erhofften Umschwung am zweiten Tag schaffte auch Andrea Petkovic nach monatelanger Verletzungspause nicht. Sie verlor gegen Stosur 4:6, 1:6. Damit stand der Abstieg fest.  Für den 2:3-Endstand sorgten Angelique Kerber im letzten Einzel sowie Julia Görges und Andrea Petkovic im abschließenden Doppel. Kerber besiegte Olivia Rogowska 6:3, 6:3, Görges und Petkovic setzten sich mit 6:3, 6:4 gegen Casey Dellacqua und Jarmila Gajdosova durch. Die Bocholterinnen wurden diesmal nicht eingesetzt.

„Der Abstieg ist natürlich ein Rückschlag, er wird uns aber nicht umwerfen“, meinte Teamchefin Barbara Rittner im DTB-Pressedienst. „Wir sind in der Vergangenheit gestärkt aus solchen Niederlagen hervorgegangen, und so wird es auch dieses Mal sein. Auch wenn es bestimmt nicht einfach wird: Wir werden im nächsten Jahr alles daran setzen, direkt wieder aufzusteigen, um 2014 in der Weltgruppe erneut anzugreifen."


 

Kerber und Barthel weiter in Stuttgart

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Angelique Kerber und Mona Barthel stehen beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart im Viertelfinale. Erst feierte Barthel im Match gegen die Französin Marion Bartoli ihren ersten Sieg gegen eine Top-Ten-Spielerin, anschließend ließ Kerber der Weltranglisten-Sechsten Caroline Wozniacki aus Dänemark keine Chance.

Elf Tage nach ihrem Finalsieg über Wozniacki in Kopenhagen benötigte die Kielerin auf dem Center Court der Porsche-Arena gerade mal 63 Minuten, um die ehemalige Nummer eins der Damen-Tenniswelt 6:1, 6:2 zu bezwingen. "Das war ein perfektes Match", meinte Kerber anschließend. "Caroline ist eine großartige Spielerin, im Januar war sie noch an der Spitze der Weltrangliste. Es gibt mir eine Menge Selbstbewusstsein, sie in den vergangenen zwei Wochen zweimal besiegt zu haben. Ich fühle mich gut, die Zuschauer sind unglaublich."

Die erste von vier Deutschen, die am Donnerstag zum Einsatz kamen, war Mona Barthel. Die 21 Jahre Neumünsteranerin, die in der Runde zuvor bereits die Weltranglisten-15. Ana Ivanovic aus Serbien aus dem Wettbewerb geworfen hatte, präsentierte sich gegen Marion Bartoli erneut in hervorragender Verfassung und feierte mit ihrem 6:3, 6:1 über die französische Nummer sieben der Welt den bislang größten Sieg ihrer Karriere. "Das war mit Sicherheit eines meiner besten Matches bisher", so die Schleswig-Holsteinerin. "Ich habe sie bei ihrem Aufschlag von Anfang an unter Druck setzen können und das hat mir ebenso geholfen wie das tolle Publikum."

Weiterlesen...
 

Mannschaftsmeldungen sind offiziell

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Die Mannschaftsmeldungen der Bundesligen wurden termingerecht von allen betroffenen Vereinen bis zum 15.3.2012 eingereicht. Diese werden nun noch von Seiten des DTB`s  auf Doppelmeldungen und korrekte Ranglisten geprüft und im Anschluss offiziell bekannt gegeben.

 

Mannschaftsmeldungen 2012 veröffentlicht

2014-02-10 17:04:37 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Die Mannschaftsmeldungen der Damen-Tennisbundesligen wurden am 31.3. offiziell veröffentlicht und sind nun auch für die Öffentlichkeit einsehbar. Sie finden alle Meldungen im Hauptmenü unter dem Reiter der jeweiligen Liga und dem Unterpunkt Mannschaften.

 

Deutsche Damen stehen international gut da

2014-02-10 17:04:36 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Die deutschen Damen stehen im Augenblick so gut da wie lange nicht mehr. Vier Top 20 Spielerinnen können wir mit Andrea Petkovic (Pos. 10), Sabine Lisicki (Pos. 13), Julia Goerges (Pos. 16) und Angelique Kerber (Pos. 20) aufweisen. Drei dieser Spielerinnen stehen wohl auch beim WSH Ratingen für die 1. Bundesliga auf der Meldeliste. Die Bundesligafans hoffen, dass es auch zum ein oder anderen Einsatz der Spitzenspielerinnen kommt. Aber auch Mona Barthel (Pos 37) steht für den TC WattExtra Bocholt bereit und feierte in der jüngsten Vergangeheit einige große Erfolge. Danach klafft dann eine kleine Lücke. An Position 116 folgt dann Kristina Barrois, Pos. 174 Sarah Gronert, Pos.184 Kathrin Wörle und Pos. 209 Tatjana Malek. Während Barrois und Malek beide für Ratingen aktiv sein werden wird die Mannschaftsmeldung am 15.3. zeigen wo die weiteren deutschen Spielerinnen aufschlagen. Auf jeden Fall darf man sich wohl auf gute deutsche Beteiligung in der Bundesliga freuen.

 

TC RW Wahlstedt zieht Team für 2012 zurück

2014-02-10 17:04:36 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Tennis Wahlstedt hat sich nach der erfolgreichen Saison in der 1. Tennis-Bundesliga der Damen dazu entschieden, seine Damenmannschaft im kommenden Jahr aus der höchsten deutschen Spielklasse zurückzuziehen. Seit 2007 ist das Damenteam des TC Rot Weiss Wahlstedt aus der Landesliga in die 1.Bundesliga aufgestiegen. Im Jahr 2010 war als Saisonziel der Klassenerhalt in der Zweiten Bundesliga angepeilt. Das Team qualifizierte sich jedoch überraschend aber verdient für die Sommersaison 2011 in der ersten Liga. Dies geschah mit einem gewachsenen Team und nur
wenigen Legionären. Wesentlich waren der Teamgeist und eine gute Planung am Ende dafür verantwortlich, dass 2011 mit einem 5. Tabellenplatz die Klasse solide gehalten wurde.
Die Spieltage waren für alle Beteiligten eine besondere und intensive Erfahrung – sowohl sportlich als auch durch das Erleben der Veranstaltungen an sich. Der letzte und entscheidende Showdown am 10. Juli mit dem deutlichen Sieg gegen das Berliner Team fand vor einer imposanten Kulisse in Wahlstedt statt.


So sehr die Bundesliga – Tennistage in Wahlstedt alle begeistert haben, so wenig sind Sponsoren in unserer Region motiviert, sich in der Unterstützung und Identifikation mit einem Erstligateam zu engagieren. Unser Bundesligakader besteht weitgehend aus ausgebildeten Spielerinnen, die mit Tennis ihren Lebensunterhalt verdienen und das Antrittsgeld benötigen um ihre Kosten als Jungprofis zu decken. Unsere Zielgruppe ist jedoch eine andere und diese
wollen wir mit den verfügbaren Mitteln optimal betreuen. So ist eine Teilnahme an der Tennis – Bundesliga nicht mehr deckungsgleich mit den Zielen und Visionen von Tennis Wahlstedt. Es wird jedoch weiterhin guter Sport geboten werden, da ein Punktspielbetrieb in der Regionalliga ein Teil Ausbildungskonzeptes ist. (Mirco Westphal)


 

Vacono TC Radolfzell zieht seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück

2014-02-10 17:04:36 Geschrieben von Standardadmin Standardadmin

Die 1.Damen-Tennisbundesliga muss für die Saison 2012 einen harten Schlag einstecken. Der amtierende Deutsche Meister, Vacono TC Radolfzell, muss sein Team für die kommende Saison aus dem aktiven Spielbetrieb der Bundesliga zurückziehen. Dies betrifft sowohl die Damenmannschaft, als auch die Herren, die in dieser Saison in die 1. Bundesliga aufgestiegen waren. Die Gründe dafür liegen beim Rückzug des Hauptsponsors Vacono, der, auch aufgrund der Kürze der Zeit, nicht kompensiert werden kann.

 

Spielpläne 2017

Spielpläne 2018 zum Download

1. Damen-Tennisbundesliga

 

 

 

ADVENTA events & incentives Buchwiesenstr. 34, 57334 Bad Laasphe, Sabine Gerke-Hochdörffer
www.damen-tennisbundesliga.de - sgerke@adventa-events.de - www.adventa-events.de - Telefon: 02752/200668 - Telefax: 02752/200669
You are here:   News