Die Bocholter Fans können am Sonntag unser Matchball zum Titel werden!

10.02.2014 um 17:04

Selbst ein zwischenzeitliches Schäuerchen kann die Euro-Girls des Tennisbundesligisten TC Blau-Weiß WattExtra Bocholt nicht aufhalten: Sie gehen voller Zuversicht ins finale Match am Sonntag, 10. Juni, gegen den Titelfavoriten M2Beauté Ratingen mit den deutschen Tennisstars Angelique Kerber und Julia Görges. Spielbeginn ist um 11 Uhr auf der Anlage des TC Blau-Weiß Bocholt von 1894 im Bocholter Stadtwald, Am Ziegelofen 1.

„Alle wollen den Titel und kommen hochmotiviert nach Bocholt.“ Auch in den Vorstellungen von Coach Hartmut Bielefeld lodert die Meisterschaftsflamme, die Sonntag Abend entzündet werden soll: „Ein Traum wird mit dieser Endspiel-Konstellation wahr.“ Wieder, wie in 2010 und 2011, haben die Bocholterinnen die große Chance zur deutschen Meisterschaft, die erstmals 2001 – unter anderem mit den Weltklassespielerinnen Kim Clijsters und Patty Schnyder – nach Bocholt geholt worden war.


Dreimal war Bocholt Vize. „Jetzt wollen wir nach den zwei verlorenen Duellen gegen den TC Radolfzell die Schale vor dem Blau-Weiß-Vereinsheim am Sonntag hochhalten“, ist auch Anna-Lena Grönefeld (27) mit ihren Teamkolleginnen heiß auf den Titel. Die deutsche Fed-Cup-Größe hatte am Montag, Nicole Thyssen (24) am Dienstag Geburtstag – die beiden könnten sich zudem nachträglich beschenken.

Die Mannschaft steht. Das Beste, was Bocholt bieten kann: Von Nummer eins bis sieben sind alle dabei, selbst die aufstrebende Holländerin Kiki Bertens soll trotz Verpflichtungen in der holländischen Meisterrunde ihres Heimatvereins noch losgeeist werden.

Und alle wollen kommen, um sich mit dem Meisterkranz zu krönen:

Topspielerin Lucie Safarová, im tschechischen Weltmeisterteam mit der leicht angeschlagenen Weltmeisterin Barbora Zahlavová-Strycová (Muskelverletzung);

Mona Barthel, der neu aufgehende Stern am deutschen Tennishimmel und Julia Görges-Bezwingerin;

Klára Zakopalová, die der vermutlich neuen Weltbesten Maria Scharapowa noch am Montag im Achtelfinale bei den French Open in drei Sätzen einen großen Kampf lieferte;

Irina Begu, die von ihrer Tante und Ex-Profi Aurelia Wagner nach Bocholt begleitet wird und „Newcomerin des Jahres 2011“ des Weltverbandes ist;

Alexandra Cadantu, mit ihrer rumänischen Doppelpartnerin Irina Begu weiter im Aufwärtstrend und Kämpferin auf dem Court;

Anastasiya Yakimova, nach Verletzung wieder topfit und im Vorjahr gegen Radolfzell von 2800 Fans mit Jubelstürmen begleitet, als sie ein verloren geglaubtes Spiel mit großem Kämpferherzen drehte und alle Titelchancen offen hielt;

hinzu kommt die deutsch-holländische Stammbesetzung mit den Punktegaranten Anna-Lena Grönefeld, Amanda Hopmans und Nicole Thyssen.

„Tolle Endspiel-Atmosphäre“

„Wenn in den Topansetzungen Lucie Safarová gegen die French-Open-Viertelfinalistin Angelique Kerber sowie Mona Barthel gegen Julia Görges bei uns auf der Anlage um die deutsche Meisterschaft spielen – das ist wirklich Weltklasse in Bocholt. Solche Ansetzungen wie in Bocholt wird es in diesem Jahr in Deutschland nicht mehr geben“, stellt Bielefeld fest. Umso wichtiger sei die Unterstützung der Fans: „Ich hoffe und wünsche mir solch eine tolle Endspiel-Atmosphäre wie im Vorjahr. Das begeistert die Mädchen. Sie müssen immer das Gefühl haben, dass die Zuschauer an sie glauben. Die Bocholter Fans können mit ihrer Euphorie wirklich der entscheidende Matchball werden.“

 

Ratingen hat aufgerüstet

Der TC Grün-Weiß aus der 91.000-Einwohnerstadt Ratingen (Kreis Mettmann) im Nordwesten von Düsseldorf hatte aufgerüstet und mit großer Sponsorenunterstützung das deutsche Fed-Cup-Trio Andrea Petkovic (Bänderriss, Weltranglisten-15.), Julia Görges (beide in der Vorsaison schon für die Zweite Liga verpflichtet, Weltranglisten-27.) und dieses Jahr die aktuelle Weltranglisten-Zehnte Angelique Kerber (im Vorjahr noch für Radolfzell auf der Bocholter Anlage) sowie Kristina Barrois geholt. Seit dieser Saison heißt die Bundesligamannschaft M2Beauté Ratingen. Das Ratinger Team erhält zudem Rat von Ex-Profi Barbara Rittner, die auch Chefin der Fed-Cup-Nationalmannschaft ist – somit auch von Mona Barthel und Anna-Lena Grönefeld. Wem sie am Sonntag wohl die Daumen drücken wird?

Fast wie in Wimbledon: Planen gegen Platzregen

Der TC Blau-Weiß Bocholt mit Sportwart Thomas Hegmann hat vorgesorgt: Ab Freitag werden alle drei Bundesligaplätze erstmals mit Planen überzogen. Sie sollen dafür sorgen, dass die Courts trotz Regenschauern trocken bleiben. Bei der Generalprobe am Dienstagabend wurde klar, dass die Nähte der Planen mit jeweils 200 Metern Klebeband versiegelt werden müssen. „Die Planen sind eine Supersache. So kann uns auch ein Regenschauer nicht die Laune verderben. Wir bereiten die Platzanlage meisterlich vor, wie es sich für solch einen Bundesligahit gehört“, sagte Thomas Hegmann im WattExtra-Pressedienst.

Der Sieger ist deutscher Meister

Die Tabellenkonstellation hätte nach den bisherigen vier Spieltagen nicht besser sein können: Beide Teams gehen ungeschlagen mit 8:0 Punkten in das Match. Der Gewinner des letzten Bundesligaspieltages am Sonntag ist neuer deutscher Meister und Nachfolger des TC Radolfzell (Sieger 2010 und 2011), der kurz nach dem Titelgewinn überraschend seine Bundesligalizenz zurückgab. Im Match TEC Waldau Stuttgart gegen TC Karlsruhe wird der einzige Absteiger der Sechsergruppe ermittelt; der TC Moers und Mitaufsteiger ETuF Essen spielen um die „goldene Ananas“.

Zwei Zusatztribünen für mehr Zuschauerkapazitäten

Der Centre Court wird weiter aufgerüstet, wie die gesamte Anlage: In dieser Woche wird eine weitere und damit zweite Zusatztribüne südlich des Platzes installiert, nebend er bereits bestehenden estlichen mit 350 Pltäzen. So können allein etwa 1000 Zuschauer auf zwei Sitztribünen und einem großen Stehrang die Topspiele verfolgen. Im vergangenen Jahr schon hatte der TC Blau-Weiß von 1894, ältester Tennisclub Bocholts, seine Anlage inklusive der Sanitäreinrichtungen umfangreich renoviert und erweitert. So entstand auch eine überdachte Sitztribüne auf der Tennisterrasse. Zusätzlich wird ein Toilettenwagen aufgestellt.

Parkplatzmöglichkeiten am Rodelberg

Wie im vergangenen Jahr, als bis zu 3000 Fans das Meisterschaftsfinale gegen den TC Radolfzell (4:5) verfolgten, bestehen wieder Pkw-Parkmöglichkeiten im Stadtwald am nahen Rodelberg. Darauf weist die Bocholter Stadtmarketing hin.

An der Straße Am Ziegelofen werden im Bereich der Tennisanlage keine öffentlichen Parkplätze ausgewiesen. Der THW Bocholt steht helfend zur Seite.

Für 15 Euro Kerber, Görges, Safarová, Barthel & Co. – Jugendliche eintrittsfrei

Die Eintrittspreise für Erwachsene sind vor der Saison festgelegt worden und bleiben moderat, erklärt der Veranstalter: Einen ganzen Tag Weltklassetennis gibt es für 15 Euro zu sehen, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können sogar umsonst zuschauen. Für Leckeres vom Grill und im Vereinsheim sorgt das Team des Vereinswirtepaares Kamp.

Meisterehrung nach dem Finale

Nach Abschluss der zu spielenden sechs Einzel und drei Doppel wird am Sonntag der neue deutsche Meister auf der Blau-Weiß-Anlage gebührend geehrt. Dafür schickt der Deutsche Tennisbund (DTB) seinen Vizepräsidenten. Für den Aufbau der Meisterbühne sorgt die Bocholter Stadtmarketing. Schon im Vorjahr war der ehrenvolle Rahmen später besonders gewürdigt worden. Damals jubelten allerdings die Radolfzeller Gäste vom Bodensee, die Bocholterinnen vergossen ein paar Tränchen. Auch deshalb haben sie sich fest vorgenommen, jubelnd in ihren neuen Lieblingssong der „Toten Hosen“ (aus Düsseldorf bei Ratingen…) wie nach den zuvor gewonnenen vier Saisonspielen einzustimmen: „An Tagen wie diesen…!“


Spielpläne 2017

Spielpläne 2017 zum Download

1. Damen-Tennisbundesliga

 

 

ADVENTA events & incentives Buchwiesenstr. 34, 57334 Bad Laasphe, Sabine Gerke-Hochdörffer
www.damen-tennisbundesliga.de - sgerke@adventa-events.de - www.adventa-events.de - Telefon: 02752/200668 - Telefax: 02752/200669
You are here:   News » Vereine » Die Bocholter Fans können am Sonntag unser Matchball zum Titel werden!